Ich glaub`s net….. SCHNEEEEEE!!!!!

 

 

Endlich haben wir den März 2014 eingeläutet und alle Wiesenschlümpfe sind aus dem Faschingstrubel wohl erhalten zurück.

Für unser erstes Treffen machten wir uns auf den Weg in den Wald. Das Motto war „Auf den Spuren des Osterhasen“. Da ich, Gott sei Dank, letztes Jahr den Osterhasen kennen lernen durfte, machte ich für dieses Jahr gleich einen kleinen Event mit ihm klar.

Er machte sich die Mühe und legte seine Spur von vielen, schönen und bunten Ostereiern im Wald für uns aus, damit wir unser diesjähriges Osterfest bereits gemeinsam, mit einem kleinen Ostereierseegen beginnen konnten.

 

 

Kurz bevor wir alle am Treffpunkt angekommen waren, fing es prompt an zu schneien. Das gestaltete unsere Ostereiersuche etwas schwierig, weil die Eier sehr schnell eingeschneit wurden.

Zum Glück waren alle Wiesenschlümpfe so gut motiviert, dass wir in einer halben Stunde, bis auf 2 Eier, alle Eier gefunden hatten. Zur Freude Aller machten wir mit einer schönen, besinnlichen Ostergeschichte weiter, bei der die meisten von uns bereits die ersten Ostereier schmausten. Rein katholisch gesehen war das zwar inkorrekt, aber auf Grund der ansteigenden Kälte eine willkommene Ablenkung.

 

 

Unser Zusammentreffen wurde aber leider durch das immer stärker werdende Schneetreiben und der Kälte relativ kurz gehalten. Auf dem Weg zum Parkplatz hatten wir das Glück und entdeckten sogar noch ein weiteres Osterfeld im Wald, übersäht mit Schokohasen und Eiern, die es schafften den Wiesenschlümpfen das Wetter noch einmal „Schmackhaft“ zu machen.

Zu Besuch bei den Kirchheimer Störchen…

 

Ende April 2014 machten wir einen kleinen Kurztrip zu den Kirchheimer Störchen, die es sich dieses Jahr wohl besonders bequem auf dem Kran gemacht haben. Wir hatten den Eindruck, dass jedes Nest besetzt ist. Es gab Rundflüge zu bestaunen und es lag viel „Geklapper“ in der Luft. Wir frischten gemeinsam unser Wissen über die Weißstörche und ihre Lebensgewohnheiten auf und erfreuten uns gemeinsam mit den Wiesenschlumpfeltern an einer kleinen Storchengeschichte. Da es sehr warm war und deswegen unsere Konzentration etwas litt, machten wir uns gemeinsam auf dem Weg nach Pfaffenhausen zur Storchenkamera, die aber leider noch nicht online war. So setzten wir uns gemeinsam vor die Raiffeisenbank in Pfaffenhausen, schmausten ein kleines Eis und erläuterten miteinander wie es bei einer Weißstorchfamilie in der Regel abläuft. Nachdem wir unser Wissen über die wunderschönen Weißstörche wieder aufgefrischt hatten, verabschiedeten wir uns bis zum nächsten Mal.

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION